Tagestouren - Seniorenförderverein-neu

Direkt zum Seiteninhalt
Tagestouren des Seniorenförderverein e.V.

Für Ihre Privatsphäre
Falls Sie sich nicht in der Bilder-Galerie veröffentlich sehen möchten,
schicken Sie bitte eine kurze Nachricht
per EMail an bernd.leuni@web.de oder rufen Sie ihn an unter
Tel.: 04621-488378 und das Bildmaterial wird kurzfristig entfernt (Datenschutz).
____________________________________________________________________________________________________________________________

22.09.2020  Eselwanderung mit Sabine Rathmann
Nicht auf den Hund, auf den Esel ist eine Gruppe von 12 Teilnehmern unseres Vereins gekommen. Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir  auf dem Hof „Jerusalem“ (liegt gleich neben dem Hof „Bethlehem“) in den Hüttener Bergen. Nach einer Einführung von unserer Eselführerin Sabine Rathmann machten wir uns auf zur Wiese mit den fünf Eseln. Nach undnach kamen diese und suchten sich die aus, von denen sie geführt werden wollten.
Wichtig war für Sabine, dass wir klar die Führung übernehmen sollten, die Esel unterwegs nichts fressen durften und uns klar sein musste, dass ein Esel mehr Kraft als wir.
Und dann ging es auf einem schönen Weg durch die Hüttener Berge.
Am Ende freuten sich die Esel dann auf die grüne Wiese und wir uns auf Zwiebelkuchen und Federweißen und ließen den gelungenen Tag damit ausklingen.
Bericht und Bilder: Carsten Greifsmühlen



Wanderung auf dem Europäischen Fernwanderweg
Meine erste Fernwanderung auf einem Europäischen Fernwanderweg Deutschland zu queren war in den Jahren 2010/2011. Auf insgesamt 62 Etappen bin ich in diesen Jahren von der dänischen Grenze bei Flensburg bis zur schweizerischen Grenze in Konstanz gewandert. In den folgenden Jahren habe ich sodann Deutschland von Polen nach Holland und von Luxemburg nach Tschechien gequert.
Da diese Wanderungen für mich prägende Erlebnisse waren, hatte ich den Impuls, solche Erlebnisse auch unseren Vereinsmitgliedern zu vermitteln.
Und so entstand die Idee eine Teil-Etappenwanderung von Flensburg nach Hamburg in unserem Jahresprogramm 2019 anzubieten.
Der Anfang war zunächst ein Treffen für Interessentinnen und Interessenten. Die Resonanz war unerwartet sehr groß; am 11. Februar trafen sich insgesamt 22 wanderfreudige Mitglieder, um die ersten Informationen zu dem angedachten Projekt zu erfahren.
Einigkeit bestand darin, das geplante Vorhaben umzusetzen und im Jahre 2019 zu verwirklichen.
Der Anfang war gemacht und es ging an die konkrete Planung. Da der Interessentenkreis sehr groß war, wurden die ersten beiden Etappen zunächst in zwei Gruppen organisiert. Die erste Gruppe startete am 23. März zu der ersten Etappe von Flensburg nach Süderschmedeby. Da ich noch durch eine im Januar erfolgte Hüftoperation beeinträchtigt war, begleitete die ersten drei Etappen von Flensburg über Süderschmedeby und Schleswig zum Aschberg in Ascheffel unser 1. Vorsitzender Carsten Greifsmühlen.
Ab Mai war ich dann soweit genesen, dass ich die Folgeetappen bis auf eine Ausnahme persönlich begleiten konnte. Da die Zeitplanung und auch die Etappenlängen für einige Mitglieder problematisch wurden, waren wir bis zum Ende mit nur noch 6 bis 8 Wanderern und Wanderinnen unterwegs.

Vom Aschberg wurden die folgenden Tagesetappen gewandert:
Aschberg – Eckernförde
Eckernförde -  Surendorf
Surendorf  - Kiel
Kiel – Preetz
Preetz – Plön
Plön – Eutin
Eutin – Pönitz
Pönitz – Bad Schwartau
Bad Schwartau – Ratzeburg
Ratzeburg – Mölln
Mölln – Basthorst
Basthorst – Aumühle
Aumühle – Hamburg St. Georg
Hamburg – St. Georg – Hamburg Blankenese
Um das Ziel Hamburg Blankenese zu erreichen waren insgesamt 17 Etappen zu wandern. Die Streckenlänge einer Tagesetappe lag durchschnittlich bei 20 km, was bedeutet, dass insgesamt ca. 350 km zurückgelegt wurden. Bei den letzten 6 Etappen wurde jeweils eine Zwischenübernachtung in Bäk bei Ratzeburg, auf dem Gut Basthorst und in Hamburg St. Georg eingelegt.
Am 15. November wurde dann das gesteckte Ziel: Hamburg Blankenese gesund und mit viel Freude erreicht.
Für alle Beteiligten war diese Etappenwanderung eine besondere Herausforderung, aber auch ein unvergessliches Erlebnis, welches keiner missen möchte.
Ich kann für mich festhalten, dass ich sehr glücklich bin, dass meine Vision verwirklicht wurde und dass es mir unheimlich viel Freude bereitet hat, dieses Projekt mit allen an der Wanderung Beteiligten zu erleben.
Und das von mir nicht  erwartete Ergebnis:
Es soll im nächsten Jahr weitergehen. – Die Gruppe will den E  1 Wanderweg von Blankenese weiterwandern.
Text: Karl-Heinz Rüter
Bilder: Karl-Heinz Rüter und Mitwanderer/Innen


Wanderung „Rund um Haby“
Ausgangspunkt der  zweiten Tageswanderung im Jahr 2019  war der Rüterhof in Haby am 16. August.
90 wanderfreudige Vereinsmitglieder waren der Einladung gefolgt. Nach der Begrüßung durch Karl-Heinz Rüter wurden 5 Gruppen gebildet, die sich auf unterschiedlich lange Rundwanderungen zwischen 2,5 km und 7 km auf den Weg machten.
In der Zwischenzeit wurde von mehreren Helfern unter Leitung von Michael Most das Grill-Picknick vorbereitet. Nach und nach trafen die Wandergruppen hungrig und durstig auf dem Hofgelände ein und genossen bei herrlichem Sonnenschein den vorbereiteten Picknick-Imbiss.


Musik – Sonne – Stimmung
Ein tolles Musikevent fand am 28. Juni mit 90 Gästen auf dem Rüterhof in Haby statt. Die 7-köpfige Band „Nordic Social Club“ spielten 2 Stunden Musik aus verschiedenen Stilrichtungen, wie Latin, Soul, Funk, Blues, Jazz, Rock und Pop.
Da das Wetter an diesem Abend optimal war, konnte diese Veranstaltung auch wie angekündigt als Freiluftveranstaltung durchgeführt werden.
Es war in diesem Jahr die 2. selbst organisierte Musikveranstaltung und die große Resonanz gibt uns Mut diesen eingeschlagenen Weg fortzuführen.
Text und Bilder: Karl-Heinz Rüter


28.06.2019 Radtour durch die Dörfer Angeln
Pünktlich um 09:45 Uhr starteten wir zur Dörfertour. Das erste Ziel war die „Weltbrauerei“ in Taarstedt. Nach einer Führung durch die „Einmannbrauerei“, gab es auch noch eine Verkostung. Danach ging es weiter über Geelby-Holz nach Goltoft. Hier machten wir Stopp vor dem Haus vom Weltumsegler Wilfried Erdmann. Weiter ging es über Norderfeld nach Ulsnis. Hier besichtigten wir den „Riesen von Ulsnis“. Die Tour führte uns weiter zum Erbauer der Skulptour – Andi Feldmann. Er ist der jüngste der drei Feldmannbrüder. Bekannt ist vor allem sein Bruder Rötgen „Brösel“ Feldmann (Erfinder der Comicfigur Werner). Die Fahrt ging weiter über Westerakeby, vorbei an Scholderup, Schaalby und Moldenit. Um 15:30 Uhr erreichten wir unser Ziel. Im Schlei-Segel-Club gab es noch Kaffe und Kuchen.
Text & Bilder: Christa Jochims



Helgoland – Ein maritimes Erlebnis
Der Tagesausflug zur einzigen deutschen Hochseeinsel am 27. Juni war für die 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein besonderes Erlebnis.
Mit 2 Bussen ging es von Schleswig über Kropp und von Kappeln über Eckernförde  nach Büsum. Dort wartete bereits die MS Fair Lady auf die Gäste. An Bord stand schon ein reichhaltiges Frühstück für die Reisenden bereit. Bei heftigem Wind ging es sodann durch die See in Richtung Helgoland. Bei diesen Windstärken war es nicht so einfach, das Gleichgewicht zu halten. Trotz der rauen See klappte dann jedoch das Ausbooten mit den Börtebooten ohne nennenswerte Probleme.
Der gut 3-stündige Aufenthalt wurde dann bei besser werdendem Wetter für einen Spaziergang über die Insel genutzt und so konnten wir die vielfältige Vogelwelt und natürlich die „Lange Anna“ bewundern. Natürlich wurde auch die Gelegenheit zum zollfreien Einkauf genutzt. Die Rückfahrt sorgte dann bei ruhiger See und Kaffee und Kuchen für die nötige Entspannung.
Text: Karl-Heinz Rüter
Bilder: Bärbel Hoffmann und Wolfgang Prinz


Wanderung im Schleswiger Forst am 28.05.2019
40 wanderfreudige Vereinsmitglieder hatten sich am 28. Mai am Hotel Ruhekrug zur ersten Wandertour im Jahr 2019 eingefunden.
Vom Hotel Ruhekrug ging es auf einen ca. 4 km langen Rundkurs durch den Schleswiger Forst. Auf meist gut befestigten Wegen ging es zunächst durch den Forst entlang an wunderschön gelegenen  Seen und Moorlandschaften nach Neuberend. Von dort folgte die Wanderung durch die Feldmark zurück zum Hotel Ruhekrug. Dort war bereits eine Kaffeetafel für die Wandergruppe vorbereitet.
Viel Vorfreude gibt es schon auf die nächste Wanderung am 16. August, wo es auf unterschiedlich langen Rundstrecken Rund um das Dorf Haby geht.  
Text & Bilder: Karl-Heinz Rüter

Zurück zum Seiteninhalt