Reiseberichte - Seniorenförderverein-neu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelle Reiseberichte des Seniorenförderverein e.V.

Für Ihre Privatsphäre
Falls Sie sich nicht in der Bilder-Galerie veröffentlich sehen möchten,
schicken Sie bitte eine kurze Nachricht
per EMail an bernd.leuni@web.de oder rufen Sie ihn an unter
Tel.: 04621-488378 und das Bildmaterial wird kurzfristig entfernt (Datenschutz).
______________________________________________________________________________________________________________________________________

01.10.-04.10.2020 Kranich Watching auf Rügen
Unter Corona-Bedingungen hatten wir eine tolle Zeit im Hotel Rügen-Park in Gingst.
Donnerstag, 01.10.2020
Start um 08:00 Uhr Schleihallenparkplatz. Im Schönbergerland machten wir eine Pause mit Kaffee und belegten Brötchen. Zur Mittagspause in der Pommernkate. Um 14:00 Uhr waren wir an der nördlichsten Inselspitze "Kap Arkona". Von dort mit der Bäderbahn zum Fischerort Vitt. Danach fuhren wir ins Hotel. Am Abend gab es kalt-warmes Büfett. Danach konnten wir uns einen Rügenfilm anschauen.
Freitag, 02.10.2020
Heute wurden zwei Touren angeboten. Einige sind mit dem Schiff die "Söte Länneken" nach Hiddensee gefahren. Die Anderen wählten die Tour nach Lauterbach. Nach der Rückkehr der Tagestouren besichtigten wir den Miniaturen- und Freizeitpark "Rügen-Park". Anschließend eine Fahrt mit der Parkbahn "Emma". Im Park gab es Kaffee und Kuchen. Abends wurde uns ein 5-Gang-Menü serviert.
Samstag, 03.10.2020
Heute fuhren wir zur Kreideküste und zun Königsstuhl. Weiter ging es mit dem Bus nach Sassnitz. Im Hotel wurde uns dann ein 5-Gang-Menü serviert. Danach ging es weiter Richtung Stralsund auf die Suche nach Kranichen. Leider haben sie sich vor uns versteckt. Abends hatten wir noch einen recht lustigen Abend an der Hotelbar.
Sonntag, 04.10.2020
Abfahrt nach Stralsund und einem Stadtrundgang. Danach fuhren wir nach Kühlungsborn und stiegen hier in die historische Dampfeisenbahn "Molli". Endstation war Bad Dberan. Und nun traten wir die Heimreise an.
Text: Christa Jochims
Bilder: Christel Bilski

05.12.-08.12.2019 Adventsreise nach Bad Breisig
Donnerstag 05.12.2019
Anreise von Schleswig über Kropp nach Bad Breisig
Freitag, 06.12.2019
Nach dem Frühstück Abfahrt nach Bonn zum Werksverkauf der Fa. Haribo. Danach Weiterfahrt Bonn Hofgarten. Die Reisebegleiterin Frau Löffelsende führte uns 2 Stunden in einer Panoramafahrt durch Bonn und Bad Godesberg. Nach der Rundfahrt führte sie uns über den Historischen Weihnachtsmarkt. Leider war der Rundgang total verregnet. Um 18:30 Uhr waren wir wieder im Hotel zum Abendessen. Nachdem Essen brachte uns Uschi in die Kneipe "Zum singenden Wirt". Ein tolles Erlebnis.
Sonnabend, 07.12.2019
Nach dem Frühstück ging es nach Koblenz. Nach einem Sparziergang zum "Deutschen Eck" ging es noch ab in die Innenstadt. Hier besuchten wir mehrere kleine Weihnachtsmärkte. Danach fuhren wir weiter zu, Krippendorf Waldbreitenbach. Im Hotel "Nassens Mühle" konnten wir erst einmal "Waffelessen" satt. Es folgte eine 1 1/2 -stündige Führung durch Krippendorf.
Wieder im Hotel angekommen - 18:30 Abendessen.
Nach dem Abendessen gemeinsames Singen mit Frau Scheuren.
Sonntag, 08.12.2019
Nach dem Frühstück Rückreise in die Heimat.
Text & Bilder: Christa Jochims


8-tägige Schiffsreise entlang der kroatischen Küste vom 06. – 13. Oktober 2019
Für 21 Mitglieder des Senioren-Fördervereins begann am 6.10. der zweite Teil ihrer Balkanreise, 11 weitere Mitglieder stießen am gleichen Tag dazu. Nachdem die Kabinen auf dem Motorschiff „Majestic“, welches ausschließlich für unsere Gruppe gechartert war ein spätes Mittagessen eingenommen hatte, ging es zu einem geführten abendlichen Stadtrundgang in die Altstadt von Dubrovnik.
Früh morgens am zweiten Tag legte die Majestic ab und stieß in See. Das erste Ziel war die Insel Mljet, wo die Gruppe während des Aufenthaltes die Möglichkeit hatte den bekannten Nationalpark und die Salzseen zu besuchen. Natürlich gab es während der gesamten Tour die Möglichkeit in einsamen Buchten vom Schiff aus für ein erfrischendes Bad im kristallklaren Wasser. Die Nacht verbrachte die Gruppe auf der Halbinsel Peljesac. Das Ziel des nächsten Tages war die Insel Hvar mit der imposanten Burganlage Spaniola. Die Route der nächsten Tage führte vorbei an dem „Goldenen Horn“ von Bol auf der Insel Brac mit einem Stopp in Milni zur Dalmatinischen Hauptstad Split, die unter dem Schutz der UNESCO steht. Auf dem Programm stand ein geführter Stadtrundgang durch den imposanten Diokletianspalast. Früh morgens startete die Weiterfahrt mit einem Zwischenstopp in der Hafenstadt Makarska zur Insel Korcula, dem Geburtsort von Marco Polo. Auch hier wurde ein abendlicher geführter Rundgang durch die Altstadt unternommen. Bevor es zurück nach Dubrovnik ging, kreuzte die MS Majestic noch durch die Elafitski Inselgruppe mit einem Badestopp und Aufenthalt auf der Insel Loput und eine letzte Nacht im Hafen der Insel Sipan. Mit vielen unvergesslichen Eindrücken und viel Sonne im Herzen flog die Gruppe am 8. Tag wieder zurück in die Heimat.
Anmerkung:
In der Zeit vom 5. – 12. Oktober war eine zweite Reisegruppe des Senioren-Fördervereins mit 25 Personen auf der gleichen Reise mit fast identischem Programm in umgekehrter Route von Split nach Dubrovnik und zurück unterwegs.


Hallig Langeneß erleben
Unter dem Thema „Wandern – Entspannen – Genießen“ erlebten gleich  zwei Gruppen  die Hallig Langeneß.
Unter der Leitung von Karl-Heinz Rüter bzw. Uschi Hoffman ging es auf eine 3-tägige Exkursion vom 09. bis 11.09. bzw. vom 16. bis 18.09.19 zur größten Hallig im Nordfriesischen Wattenmeer.  Vom Hafen Schlüttsiel ging es mit der Fähre nach einem Zwischenstopp auf Hallig Hooge nach Langeneß. Im Gästehaus Hiiligenley waren alle verfügbaren Zimmer für unsere Gruppe, die aus 22 bzw. 17 Vereinsmitgliedern bestanden gebucht.
Auf dem Programm standen u. a. ein Vortrag über das „Halligleben im Wandel der Zeit“ sowie eine geführte Halligwanderung. Natürlich gab es auch ausreichend Gelegenheit die Hallig auf eigene Faust zu erkunden.
Zum Abschluss des Aufenthaltes wurde noch eine Fahrt mit dem Halligexpress unternommen. Unterwegs besuchten die Gruppen das „Kapitän Tadsen Museum“ und die Halligkirche. Mit vielen unvergesslichen Eindrücken ging es am 3. Tag mit der „MS Hilligenley“ wieder zurück nach Schlüttsiel.





Besuch in der „Goldenen Stadt“ Prag
Das die tschechische Hauptstadt Prag eine wunderschöne Stadt ist, hat sich weltweit herumgesprochen. So war es nicht erstaunlich, dass es auf der Karlsbrücke, der Prager Burg, dem Hradschin, der astronomischen Uhr am Altstädter Rathaus, dem Veitsdom, dem „Goldenen Gässchen“, dem Wenzelsplatz, dem jüdischen Viertel und dem „Tanzenden Haus“ für unsere große Gruppe ( 48 Teilnehmer) nicht ganz so einfach war, sich in den Menschenmassen nicht zu verlieren.
Erfahren haben wir von unserem tollen tschechischen Reiseleiter Martin, dass es nicht nur einen Prager Fenstersturz gab, sondern mindestens drei – eine in Prag sehr beliebte Methode, politische Konflikte zu lösen...
Prag ist natürlich eine sehr geschichtsträchtige Stadt und Martin hat uns davon viel erzählt und gezeigt. Natürlich auch den Balkon der Deutschen Botschaft, von dem am 30.09.1989 unser damaliger Außenminister Genscher, den in den Garten der Botschaft geflüchteten DDR-Bürgern mitgeteilt hat, dass sie in die Bundesrepublik ausreisen dürfen.
Vom vielen Gehen, Hören und Staunen konnten wir uns dann in sehr schönen Restaurants und Cafés erholen. So haben wir unter anderem das Schwarzbier im U Fleku, den Kaffee in der Kavarna Obecni dum (ein im Jugendstil erhaltenes Café) genossen.
Eine Schifffahrt auf der Moldau hat uns noch einmal kulinarisch verwöhnt und uns einen anderen wunderschönen Blick auf die Stadt ermöglicht.
Gefahren von unserem Busfahrer Ingo bleibt nur ein Wunsch übrig. Alles gerne noch einmal und noch ein paar Tage mehr Zeit....
Carsten Greifsmühlen



Wanderreise zur Insel Wolin
Die achte Mehrtageswanderreise des Senioren-Fördervereins führte die 28-köpfige Wandergruppe zur polnischen Ostseeinsel Wolin.
Die bequeme An- und Abreise erfolgte mit einem Reisebus.
Der Ausgangsort aller Wanderungen und Ausflüge war das Hotel „Trofana“ nahe der Seebrücke in Misdroy. Während des 6-tägigen Aufenthaltes vom 01. bis 07.09. wurden 4 Wanderungen und ein kombinierter Ganztagesausflug zur Nachbarinsel Usedom mit einer Stadtführung in Swinemünde sowie einer Wanderung von Ahlbeck nach Swinemünde unternommen.
Ziele der Tageswanderungen waren u. a. Swinemünde, die Seenlandschaft um den Ort Warnowo sowie zum berühmten „Türkissee“ bei Lubin. Eine kleine Rundwanderung führte durch den Wolinski Park Narodowy  zum alten Fischereihafen von Misdroy.



Flusskreuzfahrt auf der Donau
Mitglieder des Senioren-Fördervereins lernen drei Hauptstädte kennen und genießen täglich kulinarische Spezialitäten
Anfang Juni traf sich eine 30-köpfige Reisegruppe des Senioren-Fördervereins, um für zehn Tage interessante Städte und faszinierende Landschaften während einer Flusskreuzfahrt entlang der Donau zu kennen zu lernen. Bei herrlichem Sonnenschein brachte ein Reisebus die Gäste aus Norddeutschland nach Passau, wo die Gruppe an Bord der „Vista Flamenco“ herzlich begrüßt wurde. Bereits beim ersten Abendessen bereitete der Küchenchef mit seiner Mannschaft schmackhafte lokale Spezialitäten zu, die keine Wünsche offen ließen. Am nächsten Vormittag stand ein Besuch in der berühmten Benediktinerabtei Stift Melk auf dem Programm, bevor die Fahrt auf der Donau weiter durch die traumhafte Landschaft der Wachau bis nach Wien führte. Die österreichische Hauptstadt konnten die Reisenden während einer orientierenden Stadtrundfahrt erkunden und sich bei einem ausgedehnten Spaziergang durch die Parkanlagen des Schlosses Schönbrunn in die Zeitepochen von Maria Theresia, Mozart oder Napoleon zurück versetzen. Über Nacht ging die Reise weiter nach Budapest, wo die Anlegestelle inmitten der ungarischen Hauptstadt gelegen war. Eine Lichterfahrt brachte den Reisenden am Abend die Silhouette dieser Weltmetropole mit ihren zahlreichen erleuchteten Brücken auf eindrucksvolle Weise nahe, bevor am kommenden Tag ein Ausflug in die Puszta anstand. Hier konnten die Gäste auf eindrucksvolle Weise miterleben, wie liebevoll die Pferdehirten mit ihren Reittieren verbunden sind. Wieder zurück an Bord blieb am Nachmittag ausreichend Zeit für einen individuellen „Pfingstbummel“ durch die Altstadt. Als nächster Höhepunkt stand dann der Besuch der slowakischen Hauptstadt Bratislawa auf dem Programm. Bei einem Spaziergang entdeckten die Besucher neben prachtvoll renovierten Villen und Palästen auch immer wieder  originelle moderne Skulpturen, wodurch die Neuorientierung des Landes hin zu einer bedeutenden europäischen Hauptstadt deutlich wurde. Bei der abschließenden „Crew-Show“ zeigte die Mannschaft den Gästen ihre verborgenen Talente und nach einer Woche an Bord der „Vista Flamenco“ lautete das abschließende Fazit der Gruppe: „Diese komfortable Flusskreuzfahrt entlang der verschiedenen Hauptstädte ist auf jeden Fall eine Reise wert.“
Aufgrund der großen Nachfrage hat der Senioren Förderverein für das kommende Jahr auch wieder eine Flusskreuzfahrt in sein Programm aufgenommen. Nähere Informationen können Sie im Vereinsbüro unter Telefon 04356 1478 (Bürozeiten Mo. – Mi. von 9 bis 12 Uhr und Do. von 9 – 12 Uhr sowie 14 – 16 Uhr) bzw. unter der Mail-Adresse seniorenfoerderverein@hofhaby.de anfordern.
Bendix Behrens (Reiseleiter)



Kurreise nach Misdroy vom 4. – 11. Mai 2019
Auch im Jahr 2019 führte die jährlich angebotene Kurreise nach Misdroy auf der Ostseeinsel Wolin in Polen.
Die Unterbringung der 39 Teilnehmer/Innen erfolgte im Hotel Trofana, das nur 200 Meter von der Seebrücke entfernt liegt.
Neben den täglichen Kuranwendungen wurde wieder ein ergänzendes Ausflugsprogramm angeboten. So wurden eine ganztägige Busrundfahrt auf der Nachbarinsel Usedom und ein Halbtagesausflug auf der Insel Wolin mit einem Orgelkonzert im Dom zu Kamien angeboten. Außerdem hatte der Reisebegleiter Karl-Heinz Rüter wieder einige Wandertouren im Wolinski Naturpark Narodowy angeboten. Natürlich konnte die freie Zeit auch für Erkundigung des Ortes Misdroy oder eine Schifffahrt genutzt werden.
Text & Bilder: Karl-Heinz Rüter

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü